Dieses Gespräch für Art is a Piece of Cake war eines mit Hindernissen: Zunächst konnte Carl Hollmann Regula Stämpfli telefonisch nicht erreichen; dann platzten diverse Termine in Wien; dann musste das Gespräch per Zoom aufgezeichnet werden und das Resultat ist alles andere als ton- und filmreif. Trotzdem wird es hier aufgeschaltet, da Carl Hollmann und Eberhard Büssem einer breiten Öffentlichkeit bekannt werden müssen: Als Filmer und Dokumentalisten sind sie es schon. Die beiden haben sich auf die Suche nach den verlorenen Töchtern und Söhnen Wiens und Österreich gemacht und sind dabei auf die erstaunlichsten Biographien gestossen. Carl Djerassi, der „Vater der Pille“ oder auch die fantastisch grosse Erika Freeman, die als austroamerikanische Psychoanalytikerin ganz Hollywood bei ihr auf der Couch hat(te). Carl Hollmann und Eberhard Büssem kommen kaum nach mit dem Auffinden all jener Menschen, die den fürchterlichsten „Brain Drain“ in der europäischen Geschichte durch ihre Flucht tätigen mussten: Bis heute sind die Leerstellen spürbar. Das war die grösste und bitterste Erkenntnis dieses tonmässig schwierigen Gesprächs und die Anmerkung von Carl Hollmann, dass heute mit den Migrationsbewegungen ähnliche Leerstellen in den Ländern „daheim“ produziert werden. ,

Die Vertreibung des Intellekts:

Zweiteilige Serie von Eberhard Büssem, produziert von Carl Hollmann: Die Vertreibung der Intelligenz

Eberhard Büssem, Historiker und langjähriger Redakteur (BR, ORF) porträtiert mit Carl Hollmann als Producer mehrere Filme mit Dokumentalcharakter. Im Gespräch reden die beiden Herren mit laStaempfli über die Leerstellen, die durch die vergiftete Politik in Österreich in der Vergangenheit und teilweise auch in der Gegenwart, ganze Abgründe öffnen. Regula Stämpfli entschuldigt sich für die schlechte Qualität des Tondokumentes.